Fachhochschule Erfurt

Startseite FHE

Seitennavigation

Springen Sie direkt zu einem der folgenden Seitenbereiche:


Auswahl Sprache, Layout und Schriftgröße


Institut Verkehr und Raum

Hauptnavigation


Güterverkehrspotenziale auf der Schiene als Beitrag zum Erhalt des Schienennetzes in der Region für den SPNV

Die Untersuchung der Güterverkehrspotenziale geschieht vor dem
Hintergrund, die Bedeutung regionaler Eisenbahnstrecken nicht nur durch
den Schienenpersonennahverkehr, sondern auch durch den
Schienengüterverkehr zu begründen. Insbesondere geht es darum
herauszufinden, welchen Zusatznutzen zum SPNV der Güterverkehr leisten
kan, um den dauerhaften Betrieb der Infrastruktur sicherzustellen. Die
Untersuchung erfolgt am Beispiel der Werrabahn zwischen Bad Salzungen
und Eisfeld und für die Strecke Eisfeld-Sonnberg.

Das voliegende Projekt gliedert sich in zwei Phasen:

• Phase I liefert die Grundlagen, dient der Identifikation von
Potenzialen des Schienengüterverkehrs und leitet
Handlungsempfehlungen ab*
• Phase II ist das eigentliche Streckenmarketing und dient als
Vermittlungsphase der Umsetzung der Handlungsempfehlungen*

Zurzeit wird die Phase I bearbeitet. Abhängig von den Erfolgaussichten der Ergebnissen der Phase I kann mit der Vermittlungsphase II fortgesetzt werden. Die Phase I umfasst dabei folgende Arbeitsschritte:

1. Detaillierte Zusammenstellung folgender Parameter der Werrabahn sowie
angrenzender Stich- und Anschlussbahnen:
• Ausbaugrad und Streckenzustand
• Abschätzung Streckenleistungsfähigkeit
• Rechtlicher Status
• Zugpaare SPNV
• Auswertung vorliegender Fahrgastzahlen im SPNV
• Quell- und Zielverkehre im SGV (DB AG)

2. Analyse der Nachfragepotentiale der untersuchten Strecke (M 1:50.000). Textliche und kartographische Darstellung mit folgenden Planinhalten:
• Lage im Raum
• Ortslagen
• Industrie- und Gewerbeflächen
• Sonstige Güterverkehrsaufkommensflächen
• Zugangsstellen des Schienengüterverkehrs (Anschliesser,
Güterverkehrsstellen, Holzverladestellen)

3. Identifikation von Verlagerungspotentialen im Güterverkehr
und Streckenanforderungen auf Basis von Analysen, Befragungen und
Eigenerhebungen:
• Aufkommenspotentiale
• Bestandskunden
• Unternehmensstruktur möglicher Neukunden
• Notwendige Infrastrukturausstattung

4. Entwicklung und Zusammenstellung von Handlungsempfehlungen und
Prüfung der Notwendigkeit von Phase II.

Projektleitung:
M. Gather

Ansprechpartner:
S. Sommer

Laufzeit:
Sept. 2005 - Feb. 2006

Projekttyp:
Expertise

Thematik:
Güterverkehr
Verkehrsnachfrage

Methoden:
Raumanalyse

Auftraggeber:
TMBV

 

 

 

Zurück zur Projektübersicht

 


© 2007-2015

www.fh-erfurt.de/index.php?id=1279

 

OK

Hinweis zum Datenschutz
Diese Website verwendet Cookies und die Analysesoftware Google Analytics.
Weitere Informationen zu den gespeicherten Daten und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung