Fachhochschule Erfurt

Startseite FHE

Seitennavigation

Springen Sie direkt zu einem der folgenden Seitenbereiche:


Auswahl Sprache, Layout und Schriftgröße


Institut Verkehr und Raum

Hauptnavigation


Verkehrsmodell Thüringen - Aufbau eines multimodalen Verkehrsmodells für Thüringen, in Kooperation mit dem Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr

Projektbeschreibung:

Das Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr und die Fachhochschule Erfurt arbeiten bereits seit einigen Jahren auf vielen Gebieten der Verkehrs- und Raumplanung erfolgreich zusammen. Zur Festigung der laufenden Beziehungen schlossen der ehemalige Leiter des Landesstraßenbauamtes Jörg Kallenbach und der Rektor der Fachhochschule Erfurt Prof. Dr.-Ing. Heinrich Kill einen Vertrag zur langfristigen Kooperation. Diese Vereinbarung schafft langfristig eine verlässliche und ausbaufähige Basis für die Fortführung und Sicherung der bestehenden Verhältnisse beider Landesinstitutionen. Insbesondere die große fachliche und räumliche Nähe bietet Synergien zum Vorteil von Praxis und Forschung, gewährleistet kurze Reaktionszeiten, vermeidet Doppelarbeiten und trägt insgesamt zu einer schlanken und leistungsfähigen Straßenbauverwaltung bei.

Gegenstand der Kooperation ist der Aufbau, die Pflege und Weiterentwicklung des Verkehrsmodells Thüringen durch das Institut Verkehr und Raum der Fachhochschule Erfurt unter Leitung von Prof. Dr. Florian Heinitz. Das Verkehrsmodell Thüringen bildet den gesamten Individual- und Güterverkehr/Schwerverkehr in Thüringen ab und ist eine der fachlichen Grundlagen für Anmeldungen zum Bedarfsplan und Aus-/Neubauvorhaben im klassifizierten Straßennetz des Freistaates. Neben Aussagen über bestehende und zukünftige Verkehrsverhältnisse, erlaubt es im Weiteren die Abschätzung der verkehrlichen Wirkung von Änderungen im Verkehrsnetz.

Bereits im Jahr 2006 ist am Institut Verkehr und Raum mit den Arbeiten zur Pflege und Weiterentwicklung des Modells begonnen worden. Im Jahr 2009 wird im Ergebnis eine Fortschreibung der bestehenden Verkehrsanalyse 2000 und Verkehrsprognose 2020/2030 vorliegen. Die Überarbeitung der Verkehrsanalyse, deren Notwendigkeit sich aus den umfangreichen Netzänderungen der vergangenen Jahre ergibt, erfolgt auf der Grundlage aktueller Straßenverkehrserhebungen (u. a. SVZ 2005). Maßgebende Einflussgrößen auf die zukünftige Verkehrsentwicklung in Thüringen sieht das Institut insbesondere im demographischen Wandel und dem fortschreitenden europäischen Einigungsprozess. Neben der Untersuchung von Netzveränderungen/-ergänzungen, besteht mit dem Verkehrsmodell auch die Möglichkeit, verkehrliche Wirkungen verschiedener regionaler/überregionaler Verkehrserzeuger, wie neue Industrieansiedlungen, Wohngebiete etc. zu analysieren. Im Ergebnis der Fortschreibung werden der Straßenbauverwaltung des Freistaates fachlich fundierte und gerichtlich belastbare Verkehrsdaten in der Analyse und Prognose zur Verfügung gestellt, die eine Einstellung in kommende Planfeststellungsverfahren finden.

Als zentrale Aufgabe der weiteren Zusammenarbeit, wird neben dem Aufbau und der Pflege auch die Erhöhung der Nutzbarkeit des Verkehrsmodells Thüringen stehen. So ist zukünftig geplant, verschiedene Erweiterungen zu entwickeln und in die bestehenden Strukturen des Modells zu implementieren. Das existierende Verkehrsmodell soll perspektivisch um die Modellierung von Verkehrserzeugung, Quelle-/Zielverteilung und Aufteilung auf die einzelnen Verkehrsträger ergänzt werden. Wesentlicher Bestandteil dieser Arbeiten ist u. a. die flächendeckende Abbildung des öffentlichen Personennahverkehrs (Schienen-Infrastruktur, Bahn- und Buslinien) und deren Integration in das vorhandene Modell. Dadurch besteht zukünftig die Möglichkeit, die Entwicklungen des demographischen Wandels oder der Wirtschafts- und Siedlungsstruktur mit dem Verkehrsgeschehen in Thüringen zu verknüpfen und zuverlässige Prognosen für die Verkehrsentwicklung aller Verkehrsträger zu formulieren. Diese übergreifende Betrachtungsweise soll es erlauben, die Verlagerungspotentiale im Personen- und Güterverkehr zu ermitteln und somit zu einer umweltfreundlichen und nachhaltigen Verkehrsentwicklung in Thüringen beizutragen.

Das Projekt Verkehrsmodell Thüringen – Teilmodell MIV ist Teil der Demographie-orientierten Projekte Thüringens und fand Aufnahme in den Katalog des Thüringer Netzwerks Demografie.  

Projektleitung:
F. Heinitz

Ansprechpartner:
S. Georgy
N. Hesse
D. Pataki Nagy

Laufzeit:
Aug. 2007 - Aug. 2009 

Projekttyp:

Thematik:
Verkehrsnachfrage

Methoden:
Verkehrsmodellierung

Auftraggebeber:
TLBV

 Fachbeiträge
VSVI Seminar vom 26.2.2009

 

Zurück zur Projektübersicht

 

 


© 2007-2015

www.fh-erfurt.de/index.php?id=1208

 

OK

Hinweis zum Datenschutz
Diese Website verwendet Cookies und die Analysesoftware Google Analytics.
Weitere Informationen zu den gespeicherten Daten und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung