Fachhochschule Erfurt

Startseite FHE

Seitennavigation

Springen Sie direkt zu einem der folgenden Seitenbereiche:


Auswahl Sprache, Layout und Schriftgröße


Institut Verkehr und Raum

Hauptnavigation


Aufbau eines integrierten Verkehrsmodells für Thüringen – Teilmodell für den ÖPNV

Das Institut Verkehr und Raum der Fachhochschule Erfurt verfolgt seit 2005 das Ziel ein integriertes Verkehrsmodell für den Freistaat Thüringen aufzubauen. Hierzu ist es zunächst notwendig Teilmodelle für den motorisierten Individualverkehr (MIV) und für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) aufzubauen.
Ein erster Schritt zum Aufbau eines integrierten Verkehrsmodells wurde mit der Schließung des Vertrags zur langfristigen Kooperation zwischen dem Thüringer Landesamt für Straßenbau (TLSB) und der Fachhochschule Erfurt (FHE) im Jahr 2006 gemacht. Mit diesem wurde die Basis geschaffen, auf den Gebieten der Verkehrs- und Raumplanung zusammenzuarbeiten. Im Rahmen dieses Kooperationsvertrages wird seit 2007 am Institut Verkehr und Raum das Teilmodell für den MIV für Thüringen entwickelt. Dieses ermöglicht u.a. die Abbildung des Straßenverkehrs im klassifizierten Straßennetz des Freistaates sowie die Auswertung von Daten und die Erstellung von Prognosen auf Basis verkehrswirtschaftlicher Bewertungen.
Das Teilmodell für den öffentlichen Schienen- und Straßenpersonennahverkehr für Thüringen wird seit Ende 2007 im Auftrag der Nahverkehrsservicegesellschaft Thüringen mbH aufgebaut. Für die Entwicklung eines tragfähigen Zielkonzepts für den ÖPNV in Thüringen ist eine Bewertung der aktuellen und zukünftigen Gegebenheiten unabdingbar. Insbesondere zur Rekonstruktion der aktuellen sowie zur Abschätzung der zukünftigen Beförderungszahlen - in Abhängigkeit von der Gestaltung des neuen Nahverkehrsplans sowie externer Szenarien - müssen umfangreiche Bestände an Verkehrs- und Strukturdaten herangezogen werden. Das Teilmodell für den ÖPNV ermöglicht es Nachfragedaten auf dem Linienangebot abzubilden und Nachfragereaktionen für ein verändertes Angebot zu ermitteln.
Grundlage für das ÖPNV-Modell ist das physische Schienen- und Straßennetz sowie die Verkehrsbezirkseinteilung, die auch dem MIV-Modell zugrunde liegt. Im ersten Bearbeitungsschritt erfolgen der Aufbau des ÖPNV-Liniennetzes und die Anbindung an die Verkehrsbezirke. Im Weiteren werden Fahrplandaten, Nachfragedaten und die Routensuche für das gesamte ÖPNV-Netz in das Netzmodell implementiert. Ferner werden erste Vorarbeiten zur Rekonstruktion der Quell-Ziel-Aufkommensmatrizen geleistet.
Das MIV- und das ÖPNV-Teilmodell werden schließlich zu einem integrierten Verkehrsmodell zusammengeführt, so dass eine verkehrssystemübergreifende Angebotsmodellierung wie auch eine konsistente Nachfragemodellierung erstellt werden kann. Basierend auf sozioökonomischen, raumbeschreibenden und das Verkehrsverhalten beschreibenden Daten lassen sich Nachfragereaktionen der Verkehrsteilnehmer vorausberechnen. So besteht die Möglichkeit u. a. Aussagen über künftige Verkehrsangebote und Verkehrskostenentwicklungen zu treffen.

Die Ausgabe Oktober 2010 der Thüringer Regio-Takte behandelt in Ihrem Leitarktikel das integrierte Verkehrsmodell für Thüringen.

 

Das Projekt Verkehrsmodell Thüringen – Teilmodell ÖPNV ist Teil der Demographie-orientierten Projekte Thüringens und fand Aufnahme in den Katalog des Thüringer Netzwerks Demografie.

Projektleitung:
F. Heinitz

Ansprechpartner:
D. Pataki Nagy

Laufzeit:
Dez. 2007 - Dez.2008

Projekttyp:

Thematik:
Verkehrsnachfrage

Methoden:
Verkehrsmodellierung

Auftraggeber:
NVS

 

 

Zurück zur Projektübersicht


© 2007-2015

www.fh-erfurt.de/index.php?id=1512

 

OK

Hinweis zum Datenschutz
Diese Website verwendet Cookies und die Analysesoftware Google Analytics.
Weitere Informationen zu den gespeicherten Daten und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung