Fachhochschule Erfurt

Startseite FHE

Seitennavigation

Springen Sie direkt zu einem der folgenden Seitenbereiche:


Auswahl Sprache, Layout und Schriftgröße


Institut Verkehr und Raum

Hauptnavigation


Evaluation der Checklisten zur Gewährleistung der Barrierefreiheit im ÖPNV im Rahmen der Thüringer ÖPNV-Investitionsrichtlinie

Ein besonderer Schwerpunkt der Landespolitik des Freistaates Thüringen ist die Realisierung von Barrierefreiheit im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Aus diesem Grund wurde zum 1. Februar 2007 im Freistaat Thüringen die Richtlinie zur Förderung von Investitionen im öffentlichen Personennahverkehr in Thüringen (ÖPNV-Investitionsrichtlinie) neu gefasst, u. a. um das Förderverfahren bei Investitionsmaßnahmen im ÖPNV hinsichtlich der Gewährleistung der Barrierefreiheit zu qualifizieren.

Voraussetzung für eine Förderung nach dieser Richtlinie ist, dass das ÖPNV-Investitionsvorhaben die Anforderungen an Barrierefreiheit berücksichtigt. Dem Förderver-fahren sind sog. „Checklisten für barrierefreie Mindeststandards“ zu Grunde gelegt. Diese dienen den am Förderverfahren Beteiligten als Hilfestellung, um bestimmte Mindeststandards der Barrierefreiheit im ÖPNV zu garantieren.

Für das Jahr 2010 ist eine Überarbeitung der ÖPNV-Investitionsrichtlinie geplant. In diesem Zuge besteht die Möglichkeit, über eine Evaluation der Checklistenanwendung Optimierungspotenziale zu ermitteln und in die Änderungsdiskussion einzubringen.

Untersucht werden sollen

  • die Unterlagen beim Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr zu den durchgeführten Förderverfahren differenziert nach dem Fördergegenstand 
  • die vor Ort umgesetzten baulichen Ergebnisse im Rahmen einer Stichprobenanalyse
  • die Erfahrungen der unmittelbar mit den Checklisten konfrontierten Personen, d. h. insbesondere der kommunalen Beauftragten von Menschen mit Behinderungen

Ziel der Evaluation ist es

  • die Sinnhaftigkeit der Anwendung der Checklisten im Hinblick auf den Verfahrensablauf sowie das konkret erzielte Ergebnis zu überprüfen, um daraus ggf.
  • Handlungsbedarf zu ermitteln und
  • Optimierungspotenziale für das Verfahren und die Inhalte der Checklisten aufzuzeigen.

Da im Zuge der Überarbeitung der Richtlinie die Förderung von Hochflurlinienbussen mit Hublift ermöglicht werden soll, werden die ggf. auftretenden technischen Probleme im praktischen Einsatz analysiert und die technischen Voraussetzungen zur Vermeidung dieser Probleme ermittelt. Daneben werden die Auswirkungen, die die Förderung von Hochflurbussen auf die bestehenden Checklisten haben wird, analysiert und der daraus ggf. entstehende Handlungsbedarf zur Änderung bzw. Ergänzung weiterer Checklisten bestimmt.

Der Abschlussbericht steht zum download bereit.

Projektleitung:
M. Gather
M. Rebstock

Ansprechpartner:
M. Rebstock
J.Berding

Laufzeit:
Juni 2010 - Aug. 2010

Thematik:
Barrierefreiheit

Methoden:
Verkehrserhebung
Workshops und Konferenzen

Auftraggeber:
Beauftragter der Thüringer Landesregierung für Menschen mit Behinderungen

 

Zurück zur Projektübersicht


© 2007-2015

www.fh-erfurt.de/index.php?id=3518